Kontakt

Fachpraxis für Kieferorthopädie Heidelberg Wieblingen

Sprechzeiten

Montag 08-12 Uhr
Dienstag 08-12 & 13-17 Uhr
Mittwoch 08-12 Uhr
Donnerstag 08-12 & 13-18 Uhr
Freitag 08-12 & 13-17 Uhr
und nach Vereinbarung
Online-Terminvergabe

Kontakt

Telefon 06221 / 755 788 0
Fax 06221 / 755 788 1
E-Mail info@kfo-wieblingen.de
Im Sändel 9, 69123 Heidelberg

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder haben Fragen zu unseren Leistungen? Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserer Fachpraxis in Heidelberg Wieblingen. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf, wir sind gerne für Sie da!

Gerne können Sie auch rund um die Uhr unsere Online-Terminvergabe nutzen.

Wenn Sie einmal einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, sind wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns dies frühzeitig mitteilen. So können wir den Termin erneut vergeben – und gegebenenfalls einem Patienten mit akuten Beschwerden kurzfristig eine Behandlung ermöglichen.

Wir freuen uns auf Sie.

Akuter Notfall und Notfalltermin

Hierfür haben wir für Sie außerplanmäßig während unserer Behandlungszeiten täglich Zeitfenster vorgesehen, in denen Sie kurzfristig Termine bei uns vereinbaren können.
Bitte rufen Sie uns hierfür an.

Tel: 06221 / 755 788 0

Hilfestellungen für den Notfall

Bitte lesen Sie unsere Tipps „Hilfestellungen für den Notfall“, bevor Sie außerhalb unserer Sprechzeiten den Notdienst aufsuchen.
Diese Hilfestellungen gelten als „Schadensbegrenzungsmaßnahmen“ und können Ihnen bis zum nächstmöglichen Termin ggf. schon weiterhelfen. Bitte rufen Sie uns trotzdem zu unseren Öffnungszeiten so schnell wie möglich an, um Ihnen professionell weiterhelfen zu können.

Bei ausbleibender Linderung Ihrer Beschwerden wenden Sie sich bitte außerhalb unserer Öffnungszeiten an den zahnärztlichen Notdienst Heidelberg, Sofienstraße 29, 69115 Heidelberg, Tel: 06221 / 354 491 7

Im Folgenden finden Sie Informationen zur Gewöhnung an die neue Spange und Tipps zu Selbsthilfemaßnahmen, die Ihre Beschwerden erklären und ggf. bis zum nächstmöglichen Termin bei uns lindern können:

Herausnehmbare Spange

Nach dem Einsetzen einer neuen Spange müssen sich Schleimhäute, Zähne, Zunge und die gesamte Mundhöhle an die neue Situation gewöhnen. Während dieser Gewöhnungsphase, die mehrere Tage dauern kann, sind folgende Beschwerden möglich:

In den ersten Tagen nach Einsetzen der neuen Spange ist verstärkter Speichelfluss eine normale Reaktion des Körpers.

Durch die Spange und den damit einhergehenden eingeschränkten Raum für die Zunge kann sich die Aussprache verändern. Bitte tragen Sie die Spangen trotzdem wie von uns vorgegeben. Nur so kann sich die Zungenmotorik anpassen und eine Gewöhnung stattfinden. Nur durch eine ausreichende Tragezeit können die Behandlungsziele erreicht werden können.

Bitte vereinbaren Sie in diesem Fall umgehend einen außerplanmäßigen Termin bei uns, um Verletzungen und einen Behandlungsrückschritt zu vermeiden. Wenn die Zahnspange noch hält und keine Beschwerden (wie zum Beispiel Druckstellen) verursacht werden, kann diese bis zum zeitnahen außerplanmäßigen Termin weiter getragen werden.

Da zunächst eine Gewöhnung an die neue Spange stattfinden muss, kann dies leider mit einem Druckgefühl einhergehen. Drücken und daraus eventuell resultierende Schleimhautreizungen können jedoch auch durch Veränderungen im Gebiss wie Zahnwechsel oder Wachstum entstehen. Bei andauernden Beschwerden vereinbaren Sie bitte zeitnah einen außerplanmäßigen Termin bei uns, damit wir die Störstelle beseitigen können und die Spange zeitnah wieder getragen werden kann.

Dafür kommen unterschiedliche Ursachen infrage, wie zum Beispiel eine nicht ausreichende Tragezeit, Zahnwechsel oder Wachstum, aber auch ein Verbiegen oder eine Beschädigung der Spangenelemente. Bitte vereinbaren Sie umgehend einen außerplanmäßigen Termin, um einen Behandlungsrückschritt zu vermeiden.

Wir bitten Sie, umgehend einen außerplanmäßigen Termin zu vereinbaren, um einen Behandlungsrückschritt oder eine Verschlechterung des Behandlungsergebnisses zu vermeiden.

Feste Spange

Bei neu eingesetzten Spangen kann es zu Reizungen an der Schleimhaut und Scheuerstellen kommen. Dazu zählen gerötete, aufgeriebene Stellen bis hin zur Bläschenbildung. Sie können die Schleimhaut schützen, indem Sie auf das trockene Bracket Wachs auftragen. Zur Beschleunigung des Abheilens können Sie mit Kamilleprodukten oder Salbeitee spülen. In manchen Fällen ist auch eine professionelle Beseitigung von Störstellen erforderlich, wie zum Beispiel bei scharfen Kanten. Vereinbaren Sie bei nicht nachlassenden Beschwerden bitte zeitnah einen Termin in unserer Fachpraxis.

Um die Zähne zu bewegen, kommen gezielte therapeutische Kräfte zum Einsatz, die Druck ausüben. Dadurch sind die Zähne insbesondere nach dem Einsetzen einer Spange empfindlich, können schmerzen und sich gelockert anfühlen. Das ist in den ersten drei Tagen normal. Bevorzugen Sie weiche Nahrung, nach Rücksprache können Sie eventuell ein leichtes Schmerzmittel verwenden. Bei nicht nachlassenden Beschwerden sollten Sie spätestens nach drei Tagen einen außerplanmäßigen Termin bei uns vereinbaren.

In den ersten Tagen nach Einsetzen der festen Spange ist verstärkter Speichelfluss eine normale Reaktion des Körpers.

Vereinbaren Sie bitte umgehend einen Termin bei uns.
Verschieben Sie das lockere Band oder Bracket vorsichtig beim Zähneputzen auf dem Bogen so, dass unter der gelösten Klebestelle der Zahn gut gereinigt werden kann.

Erste Hilfe kann durch Aufbringen von Schutzwachs auf die störende Stelle geleistet werden. Dies ist jedoch nur eine kurzfristige Lösung – vereinbaren Sie umgehend einen außerplanmäßigen Termin.

Zur kurzfristigen Selbsthilfe können Sie den Draht unter/hinter das Bracket klemmen und/oder den Draht mit Wachs abdecken. Kürzen Sie den Draht nicht selbständig, da hier die Gefahr einer Weichteilverletzung sowie des Verschluckens oder Einatmens des gelösten Drahtendes besteht. Vereinbaren Sie bitte umgehend einen außerplanmäßigen Termin bei uns.

Da hier die Gefahr einer Zahnverschiebung besteht, bitten wir Sie, umgehend einen Termin in unserer Praxis zu vereinbaren.

Kontaktformular

    *Pflichtangabe